ACCOUNT ERSTELLEN

*

*

*

*

*

*

PASSWORT VERGESSEN?

*

Aktive

F1: Pokal: Round Three

Weiterlesen ...Sonntag, 2. November, 12:00 Uhr, zehn Mädels steigen in die Autos und machen sich auf den Weg nach Weingarten. Hin- und zurück: 350 km. Nach zweistündiger Fahrt in der Weingartner Botanik angekommen (Bemerkung: Wetter war traumhaft), galt es mit der richtigen Einstellung in die Trikotbuchsen zu springen und den Wurm vorangegangener Spiele Wurm sein zu lassen. Sichtlich nervös starteten wir in die Partie. Es funktionierte zunächst nicht alles perfekt, aber man spürte, hier steht heute eine Mannschaft auf dem Platz, die füreinander kämpft. So ließen wir uns auch durch den anfänglichen Rückstand von 7:5 nicht aus dem Konzept bringen und arbeiteten, vor allem in der Abwehr, sehr konzentriert weiter. Kadda in unserem Kasten verdoppelte diese starke Abwehr durch ihre Paraden. Zur Pause lagen wir zwar noch mit 12:13 hinten, nach Wiederanpfiff jedoch, konnten wir zum ersten Mal in Führung gehen. Diese Führung wollten wir unter keinen Umständen wieder abgeben. So wurde in der Abwehr geackert, dass die Fetzen flogen. (Natürlich beim Gegner :-)) Bei Abpfiff: 25:22 für die HSG LE.

Liebe Mädels, genau das ist der richtige Weg zurück zu alter Form, weiter so! Nur als Mannschaft können wir den Wurm zerquetschen! ;-)

Es spielten: Katharina Wolf; Janine Heck (1); Verena Mandl (2); Denise Heck (1); Nathalie Kroer (4); Tanja Stiber (1); Sara Kron (1); Mona Binder; Jane Bäuchle (3); Daniela Locher (6/1); Jasmina Jaksche (6)

F1: Ist der Wurm erstmal drin, bleibt er meist

Weiterlesen ...Zunächst hat sich die Mannschaft vorgenommen alle Fehler der vorangegangenen Spiele auszumerzen und einen Sieg mit nach Hause zu nehmen. Doch es sollte ganz anders kommen!

Um den Wurm mal beim Namen zu nennen: Fehlpässe, technische Fehler, Fehlwürfe, verworfene Siebenmeter, zu wenig Bewegung, kein Selbstvertrauen, keine klaren Absprachen und eine völlig unkoordinierte Abwehr. Puuuh, ziemlich lange Liste. Nicht verwunderlich daher, dass wir zu keinem Zeitpunkt des Spieles in Führung gehen konnten. Dreimal schafften wir es nach der Pause den Rückstand auf ein Tor zu verkürzen, mehr aber leider auch nicht. Endstand 20:22. Kopfschütteln bei allen Beteiligten.

Es spielten: Christina Baumann; Katharina Wolf; Nina Zeeb (3/1); Janine Heck (1); Verena Mandl; Denise Heck; Nathalie Kroer (3/1); Tanja Stiber (2); Sara Kron (6); Mona Binder; Jane Bäuchle; Anja Zeeb (1); Daniela Locher (2); Jasmina Jaksche (2)

F2: Vorbei mit dem Sonntagsfluch?

Weiterlesen ...Letzten Sonntag, 26.10., zu Gast in Ebersbach/Bünzwangen blieben wir von unserem Sonntagsfluch endlich mal verschont. Die ersten zehn Minuten liefen für uns wie am Schnürchen. In der Abwehr konnten wir, wie schon in den letzten Spielen, ziemlich viele Bälle erobern. Unser Trainer sagte: „ Die Torhüterin ist nur so gut wie die Abwehr!“, und so war es dann auch! Starke Abwehr mit ebenfalls starker Torhüterin (vielleicht sogar ein ticken noch stärker als die Abwehr). Die vielen technischen Fehler und Ballverluste der Gegnerinnen verwandelten wir vorne souverän in ein Tor um. Wir spielten ein schnelles Spiel nach vorne, übten guten Druck auf die Abwehr aus und erspielten uns so unsere Chancen, die wir auch sicher nutzten. Sogar die langen Pässe nach vorne kamen diesmal an und wir konnten den Ball ins gegnerische Netz befördern. So lagen wir schon in den ersten zehn Minuten mit 0:7 Toren in Führung. Die Auszeit der Gegner nahm uns dann etwas das Tempo. Das Spiel von unserer Seite aus wurde deutlich langsamer und auch in der Abwehr funktionierte die Absprache nicht mehr ganz so gut. Zitat des Trainers: „Ihr habt nicht nur einen Gang runter geschaltet, sondern gleich zwei“. Trotz allem erzielten wir nach einem Tor der Gegner immer wieder ein Tor für uns und ließen die HSG Ebersbach/Bünzwangen nie näher als sechs Tore an uns ran. Hätten wir aber so weitergespielt, wie in den ersten zehn Minuten, bzw. die Leistung etwas kontinuierlicher gehalten, dann wäre der Spielstand bereits zur Halbzeit deutlich höher als (nur) 6:14 gewesen. Dies bekamen wir auch in der Pause zu hören. Die Trainer prophezeiten uns, dass nun eine ganz andere Mannschaft der Gegner auf dem Platz stehen würde, und wir sollten 15 Minuten nochmal alles geben.
Nachdem wir in der Halbzeit also neue Kraft geschöpft hatten und uns fest vornahmen 15 Minuten lang nochmal alles aus uns rauszuholen, standen wir eben wieder auf dem Feld. So ganz wurde nichts aus den 15 Minuten „volle Power voraus“ – die erste Halbzeit war wohl einfach zu anstrengend. Aber auch von gegnerischer Seite kam nicht mehr viel. Zwar war die Abwehr etwas aggressiver und unfairer, aber dennoch schafften wir es immer wieder den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Das war definitiv eine tolle mannschaftliche Leistung, was man auch an den Torschützen deutlich sehen kann. Trotzdem müssen wir auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Denn hätten wir, wie oben schon mal erwähnt die Hammerleistung der ersten zehn Minuten beibehalten, wäre der Spielstand am Ende halt noch schöner als 12:24 ausgefallen. Jetzt sind erst mal zwei Wochen Pause, und wir bereiten uns für das nächste Spiel am Sonntag, 16.11. bei dem Aufsteiger Urach vor, der auf keinen Fall zu unterschätzen ist! Dennoch hoffen wir, den Sonntagsfluch endlich besiegt zu haben und die nächsten zwei Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Es spielten: Franzi(Tor), Lucy, Lisa, Lizz(4), Alisia(1), Svenja(2), Caro(1/1), Lena H.(2), Seli(4), Laura(3), Clara, Lena F.(5/1)

F1: Mannschaft + Kampfgeist = Sieg

Weiterlesen ...An diesem Wochenende haben wir das Sprichwort des letzten Berichtes bestätigt ("Hinten wird die Ente fett"). Weshalb soll im Folgenden kurz erläutert werden. Der Gegner diesmal: die SG Schorndorf. 14 Frauen, die uns gleich zu Beginn zeigten, dass sie uns einen Sieg heute nicht gönnen. Die Abwehr musste personell umformiert werden, da unsere Kreisläuferin Jane privat verhindert war. Allerdings konnte man in den ersten Minuten nicht von einer „Abwehr“ sprechen, da wir es weder schafften die Würfe des Rückraumes zu entschärfen, noch die ziemlich groß geratene Kreisläuferin des Gegners zu stoppen. Bei uns sah dies dann eher so aus wie ein Cowboy beim Rodeo. Nicht verwunderlich daher unser Rückstand von sechs Toren bei einem Stand von 5:11. Viel sollte an das letzte Spiel erinnern, doch wer uns jetzt schon abschrieb, sollte am Ende des Spieles eines Besseren belehrt werden. Die Mannschaft kämpfte sich bis zur Halbzeit auf ein 12:14 heran. Eine Umstellung von der 6-0-Abwehr auf eine 5-1-Abwehr sollte uns dann zu vielen Tempogegenstößen verhelfen und uns erstmalig in Führung bringen. Die Schorndorferinnen kamen zwar in den letzten Minuten nochmal ran, doch den Sieg ließen wir uns nicht mehr nehmen. Der Kampfgeist und das Engagement stimmte und am Rest wird die Mannschaft diese Woche im Training arbeiten, um am kommenden Samstag der SG Leonberg-Eltingen zwei Punkte abzuluchsen und somit unsere Ente weiter zu füttern. ;-) Es spielten: Christina Baumann; Katharina Wolf; Nina Zeeb (4/2); Janine Heck; Verena Mandl (1); Denise Heck (1); Nathalie Kroer (7); Tanja Stiber (1); Sara Kron (2); Mona Binder (1); Anja Zeeb; Daniela Locher (2); Jasmina Jaksche (5)

M2: So gewinnt man als Mannschaft

Weiterlesen ...Am Samstag den 26.10.2014 um 20.00 Uhr war die zweite Mannschaft der HSG Leinfelden - Echterdingen bei der HSG Ostfildern zu Gast. Keiner wusste sorecht was zu erwarten war, da die HSG Ostfildern als Absteiger aus der Bezirksklasse über Qualität im Kader verfügte. Zudem kam hinzu, dass unser Kreisläufer Lukas Gönner erkrankt ist und unser Spiel per Liveticker im Bett verfolgen musste. Zudem hat sich unser Torhüter Moritz Maas für die erste Mannschaft empfohlen. An dieser Stelle schon mal ein riesiges Dankeschön an Nico Locher, der uns als Keeper für das Spiel zu Verfügung stand. Und wir hoffen, dass er sein Können noch das ein oder andere Spiel bei uns einbringt. Nun aber zum Spielverlauf:
TOP