ACCOUNT ERSTELLEN

*

*

*

*

*

*

PASSWORT VERGESSEN?

*

Moralischer „Sieg“ daheim gegen Weilheim – Spiel gedreht!

foto1Moralischer „Sieg“ daheim gegen Weilheim – Spiel gedreht! Am letzten Sonntag empfingen die Männer der HSG 2 den TSV Weilheim 2 in der Sporthalle in Leinfelden. Die letzten zwei Spiele, die beide verloren wurden, sollten vor heimischem Publikum wieder gutgemacht werden. In der gut besuchten Halle ging es von Anfang an zur Sache. Nach kurzer Zeit führten die Unseren, was jedoch schnell durch die Gäste ausgeglichen wurde. Innerhalb kurzer Zeit schaffte es der Gegner, in Führung zu gehen und diese sukzessive auszubauen und zu halten. Die erarbeitete Führung gab der Gegner zunächst auch nicht mehr aus der Hand. Wie schon bei den letzten beiden Partien war es ein temporeiches, aber auch teilweise hart geführtes Spiel. Dies bekam unter anderem Rico Fink zu spüren, der im Laufe des Spiels mehrfach einstecken musste, bis hin zu einem bösen Schulterstoß eines Weilheimer Spielers ins Gesicht. Eine blutige Nase war das sichtbare Resultat dieser unnötigen Aktion. Leider glänzte der Schiedsrichter nicht immer durch eine ausgewogene Spielführung, sondern pfiff eher gegen uns und traf einige nicht nachvollziehbare Entscheidungen. Aber genug zu diesem Thema... Die erste Halbzeit ging leider an unseren Jungs vorbei. Die Weilheimer waren überraschend stark und bauten ihre Führung immer wieder auf bis zu 5 Tore Differenz aus. Ein ungutes Gefühl machte sich auf dem Feld und unter den Zuschauern breit: wiederholt sich hier zum dritten Mal ein mittlerweile bekanntes Bild? Die Zuschauer waren da, aber es ist verständlich, dass die Stimmung nicht gerade stieg, im Gegenteil: beim Halbzeitstand von 12:16 gegen uns ging man mit dem Gefühl in die Halbzeit, hier läufts heute mal wieder total gegen die HSG. Was dann nach dem Wechsel passierte, hätte jedoch keiner erwartet und sollte im Verlauf der zweiten Halbzeit die Halle zum Kochen bringen: die Jungs starteten eine grandiose und leidenschaftliche Aufholjagd! Zunächst erzielte der Gegner zwar wieder zwei Treffer und führte kurzzeitig mit 18:12, dem höchsten Zwischenstand des gesamten Spiels, doch drei Treffer unserer HSGler brachten sie wieder näher an den Gegner ran. Das Spiel bewegte sich nun immer wieder zwischen 3 und 5 Toren Differenz zugunsten der Weilheimer hin und her, doch nach und nach kamen die Jungs dem Ausgleich immer näher. Mehrere 7 m hintereinander für die Gäste verhinderten aber bis kurz vor Schluss den Ausgleich, der mittlerweile mehr als verdient gewesen wäre, da diese ihre 7 m eiskalt und effizient verwandelten. Mittlerweile war die Stimmung in der Halle am Beben: die Heimfans sahen, wie die Jungs kämpften und zusammen standen und peitschten sie bei jedem Tor und jeder guten Aktion nach vorne. Selbst bei Fehlern bauten die Teamkollegen und die Fans die Jungs auf dem Platz wieder auf und feuerten sie lautstark an. Wenige Minuten vor Schluss platzte der Knoten: die HSG glich zum 25:25 aus! Die Halle tobte und jeder war sich sicher, heute würde man nicht als Verlierer vom Platz gehen. Doch noch war Spielzeit, die Anspannung war groß und der Gegner gab nicht auf. Um zu verdeutlichen, WIE spannend das Spiel nun war, hier der weitere Spielverlauf der letzten Minuten(um Platz zu sparen stichwortartig): - 25:26 - 26:26 - 26:27 - 26:28 Die Jungs lagen nun wieder mit zwei Toren hinten! Jeder Fehler im Rückwärtsgang könnte die dritte Niederlage in Folge bedeuten. Doch sie kämpften verbissen und ließen hinten nichts mehr zu. Das nächste Tor ging dann auf unser Konto – nur noch 1 Tor, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Und dann passierte es: ca. 30 Sekunden vor dem Schluss erzielten unsere Jungs den Ausgleich – und wie! Dennis Seidel geht über rechts außen und kommt frei zum Wurf. In Sekundenbruchteilen trifft er eine Entscheidung und beweist Nerven wie Stahlseile: mit einem Lupfer über den Torwart möchte er diesen überwinden. Die Aktion gelingt – fast, denn der Ball prallt vom Pfosten ab! Doch ein weiterer HSGler beweist eben falls Nerven und ist gedankenschnell zur Stelle: Samu Ruh hechtet in den Strafraum, kommt vor dem Keeper an den Ball und stößt die Kugel über die Linie – Ausgleich zum 28:28! Die Lautstärke in der Halle ist gigantisch. Wenige Sekunden bleiben dem Gegner, doch noch ein weiteres Tor zu erzielen,doch die letzte Aktion scheitert – geschafft, der moralische „Sieg“ ist unser. Das Spiel hat allen – Spielern, Trainern, Fans – viel Nerven und Kraft abverlangt. Die zweite Halbzeit gehörte uns, und in dieser zeigten die Jungs ihr Können und ihren Zusammenhalt. Zwar waren auch diesmal wieder Lücken in der Abwehr und vergebene Chancen ein Thema, aber bei Weitem nicht so wie die letzten beiden Male. Das Unentschieden ist für die HSG-Männer fast gewichtiger als ein Sieg, denn es war hart erarbeitet, und ehrlich gesagt hätte wie bereits erwähnt zur Halbzeit auch keiner daran geglaubt, dass die Jungs nach dem Halbzeitrückstand nicht als Verlierer vom Platz gehen. Ein Ergebnis, das Mut macht für die nächsten Spiele. Die nächsten vier Wochen Spielpause werden sicher für intensives Training verwendet. Die in letzter Zeit immer wieder zu beobachtenden Schwächen werden analysiert und verringert werden. Wichtig ist aber der psychologische Aspekt, nämlich dass die Jungs mit dieser Euphorie und dem verdienten Unentschieden aufgrund einer klasse Leistung in Halbzeit 2 in die Pause gehen. Am So., den 16.03. geht es dann nach Owen. Gestärkt von dem heutigen Ergebnis und nach einer intensiven Vorbereitungszeit sind wir uns sicher, dass die Jungs in der Fremde selbstbewusst und stark auftreten werden. Einige Unterstützer werden sicher auch wieder mitreisen. Dann sollte dem ersehnten nächsten Sieg eigentlich nichts im Wege stehen.
{gallery joomgallery/details/saison_2013___2014_199/maenner_2_245/hsg-le_-_tsv_weilheim_2_246}
TOP