ACCOUNT ERSTELLEN

*

*

*

*

*

*

PASSWORT VERGESSEN?

*

M1 - Glückwunsch zur Niederlage

herren1Willkommen zum Niederlagensieg die Zweite!
Es entwickelt sich ja schon langsam zu einem Relegationsmärchen, was hier Sagenhaftes passiert. Beim Hin-Auswärtsspiel der zweiten Relegationsrunde in Neckarsulm ging es hoch her, ja vielleicht so hoch wie schon lange nicht mehr. Hatte doch schon niemand vor Saisonbeginn mit dem zweiten Platz gerechnet, waren die 240 Sekunden von Echterdingen ja schon genug Sahnehäubchen auf der HSG-Saisontorte. Aber mit dem Spiel gestern wurde das alles nochmal getoppt, und das obwohl man eigentlich ja mit 2 Toren verloren hatte. Bombenstimmung trotz Niederlage? Wie geht das? Tja, da muss man "die geilsten Fans der Welt" fragen .. diese fieberten von der ersten Sekunde an mit und stärkten uns immer wieder gezielt mit Einzelspielergesängen den Rücken, und verbreiteten eine Euphorie, die die Gastgebertrommler wie Amateure haben dastehen lassen. Darüber hinaus wurde der wahre Hintergrund der frühen Anreise nur zu deutlich, konnte man sich doch den zentralen Tribünenbereich sichern und so die Gastgeberfans auf die Seitenränge verweisen.

Doch nun vielleicht auch ein paar Worte zum Spielgeschehen.. Schon zum Anpfiff herrschte ohrenbetäubender Lärm, und ob der größtenteils unbekannten Gegenüber sichtlich nervös gingen beide Mannschaften ins Spiel. Leider schienen wir etwas nervöser gewesen zu sein, oder vielleicht hatten die Gastgeber doch den größeren Startbonus durch Heimvorteil... Jedenfalls mussten wir in den ersten Minuten ungläubig zusehen, wie die Neckarsulmer einigermaßen unbehindert einschenkten und sich schnell mit fünf Toren Vorsprung zum 6:1 absetzen konnten. Daran war der Autor nicht ganz unschuld und hatte Probleme ins Spiel zu kommen. Doch ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie gut das Gefühl ist, wenn da jemand wie der Vito sprichwörtlich in die Bresche springt und eine astreine Leistung aufs Parkett bringt! Das ist genau das, was uns in der vergangenen Saison ausgezeichnet hat. Ganz egal wer, mit dem richtigen Zusammenhalt lässt sich einiges Bewegen. Das war auch bitter nötig, den die Gastgeber legten sich ordentlich ins Zeug uns auf Abstand zu halten, so dass wir zwar immer mitzogen, aber der Abstand von fünf Toren sich zur Pause nicht essentiell veränderte.
Nach der Pause drohte es genau so weiter zu gehen, jedoch legten wir nochmal eine Schüppe drauf. Mit unglaublichem Willen hielten wir dagegen, und verloren nie den Anschluß. Leider luden wir die Neckarsulmer immer wieder zu einfachen Toren ein, womit wir uns natürlich das Leben unnötig schwer machten. Vorne fehlte es hier und da auch an der nötigen Cleverness, einen ungewöhnlichen Passpartner fanden der Baschdi und der Reutter z.B. im gegnerischen Keeper, die erst nach mehrmaliger Ermahnung durch die Fans zur Räson gebracht werden konnten und wieder die Gelb-Blauen anspielten. Die für mich wohl bezeichnenste Situation des Spiels ereignete sich dann Mitte der zweiten Halbzeit: Balleroberung in der Abwehr, und in null komma nix ist eine Wand von 4 HSG-Spielern unterwegs Richtung gegnerisches Tor. Allen war klar, egal wer die Pille nimmt, der haut sie rein. Der Hohaus war zur Stelle, gesagt, getan, rumms, Fangebrüll! An dieser Stelle war klar, die verbleibenden vier Tore Vorsprung beim Stand von 21:17 sind keineswegs so sicher wie es am Anfang des Spiels schien. Mit einer bockstarken zweiten Halbzeit und nur 10 kassierten Toren gelang es uns den Gastgeber nochmal ordentlich unter Druck zu setzen, der sichtliche Probleme mit unserer ebenso offensiven wie entschlossenen Abwehr hatte. So konnten wir den Vorsprung langsam aber sicher verkürzen, und schlossen nicht zuletzt dank der lautstarken Fans zur letzten Minute zum 27:26 auf. Das man sich dann noch ein unglückliches Ding einfängt und das Spiel mit 28:26 zu Ende ging, erschien dann gar nicht mehr so wichtig. Durch die ausdauernd starke kämpferische Leistung konnten wir einem vom Potential her überlegenen Gegner paroli bieten, und darauf kam es am Ende halt an.
Die übliche anschließende Fanbefragung stellte den Autor vor ungewohnte Schwierigkeiten, konnte man doch nur ein leises, aber bis in die spitzen motiviertes Krächzen vernehmen. Dennoch, wagt man eine vorsichtige Rekonstruktion, wären "Haja, mer hend denne Feuerbachl ja scho dahoim zeigt was mer alles in 240 Sekonda schaffa kennet, a Schleck wirds für dere Sempel aus Neckarsulm fei ed gebe!" oder "Olee oleee die HSG" sind sicherlich gleichberechtigte Interpretationsmöglichkeiten. Die Nachbesprechung im Fuchs fördert weiteres Diskussionsmaterial zu Tage: "Hajo, Am Ende kackt die Ente! Wenn vor dem Hintergrund der durchweg knappen Relegationsspiele da mal eine Mannschaft ihr Potential abrufen würde, dann gäbs Kantersiege mit 10 Toren". Nun ja, wie's da um die Neckarsulmer steht weiß man nicht, jedenfalls können sie sich sicher sein, dass am Donnerstag bei uns die Halle brennt!
Aber, zuerscht muass ma en Stall han, eh mr a Kuh kauft! Für die Fans spielen wir jetzt schon in der Weltraumliga, aber am Donnerstag müss mer dafür nommel alles reinlegen was geht. Damit wir dabei ordentlich unterstützt werden können, hat der @min während der Busrückfahrt noch geschwind was getextet, ganz im Sinne von Full Metal Jacket oder der Strasse nach Berlin zu vertonen:

Heut fuhrn wir nach Neckarsulm,
Um uns einen Sieg zu holn

Ja die Fans warn auch dabei,
Die Gegner warn uns einerlei

Der Soldner haute kräftig rein,
Da büßt er seine stimme ein

Hoff mer mal am Donnerstag,
Ist die Stimme wieder da

Alle schrein Relegation,
Ja oh ja da ist es schon

Wir stimm' an mit viel Gebrüll,
Die Mädels sin schon völlig knüll

Denn ja da, da kommt es schon,
Das Finale der Relegation

Wisst ihr wer uns die treue hält?
Ja die geilsten Fans der Welt!

Und was sing wir Donnerstag?
Ja das was der Gast nicht mag!

Schau da ist die Halle voll,
Das fin' unsre Spieler toll

Denn sie schenken kräftig ein,
Wie soll es auch anders sein

Dr Trainer rauft sein graues Haar,
Ja das ist doch wunderbar!

Dr Benni schlägt die Dinger nei
Denn er is wieder dabei!

Die Fans die singen gelb und blau,
Denn sie wissen ganz genau

Wisst ihr wer uns die treue hält,
Ja die geilsten Fans der Welt

TOP