ACCOUNT ERSTELLEN

*

*

*

*

*

*

PASSWORT VERGESSEN?

*

M1 - 30:2

.. also wenn man die Geschehnisse nach Fuzzy zusammenfassen will: "Auuus, Auuus, Auuuswärtssiiiiieg!! ... bei einem sehr netten und fairen Gastgeber Uhingen/Holzhausen".
Damit wäre es auch schon sehr treffend auf den Punkt gebracht!IMG-20130203-WA0017
Aber wir wollen an dieser Stelle doch etwas ins Detail gehen, wollen wir doch allen die nicht da sein konnten eine Nachlese der Ereignisse in der Haldenberghalle nicht vorenthalten.
Nein, eigentlich fing diese Spiel schon viel früher an. Nämlich in der Sekunde nach dem Abpfiff der Eskapade gegen Wolfschlugen, bei der man die eigene Messlatte gar nicht anlegen konnte, weil man diese zusammen mit der Motivation irgendwo anders vergessen hatte. Also war man sich einig, dass Änderungsbedarf bestand und legte sich entsprechend ins Zeug, denn am Wochenende darauf sollte es gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Uhingen/Holzhausen gehen! Der nächste Schritt in der vorbereitenden Ereigniskette wurde dem Autor erst beim Schwatz mit den mitgereisten Fans klar, so munkelt man das die endgültige Abwehrformation dem Dräner erst am Vorabend der Schlacht eingefallen sei. Mehr noch, weitere gründliche Recherche fördert auch einen Anruf beim Baschdi um 8:26 Samstag morgens zu Tage. Leider konnte dieser das Gespräch zu solch unmenschlicher Zeit aber noch nicht annehmen und erst der Rückruf um 11:45 brachte Klarheit über die Intention unseres taktischen Betreuers: "Baschdi bist du heiß? Wir gewinnen das heute!!" Dies und andere hier leider unerwähnt verbleibende Ereignisse waren glasklare Vorboten eines bedeutsamen Abends! An dieser Stelle seien vielleicht noch die Powermuffins vom Admin (mit freundlicher Unterstützung von Kaddi) erwähnt, die jedem Spieler termingerecht schon am Treffpunkt verabreicht wurden. Seit Samstag werden diese leider auch von der Nada als heißer Kandidat für die Dopingmittelliste diskutiert..
Nun also, dieser bezeichnende Einsatzwille ist das Paradebeispiel der Einstellung, die auch unsere Spieler, alle wie sie da sind, mitgebracht haben. Man wollte einfach zeigen das wir auch anders können als vorige Woche, und was kann einem da besser reinlaufen als der Tabellenführer!
Steigen wir doch direkt ein... Gleich nach Anpfiff merkte man beiden Teams ihre Motivation an: Unsere war hoch, und die Uhinger schienen noch unentschlossen zu sein was sie mit diesem Abend und der Pille anfangen sollten. Dennoch war der Angriff alles andere als ungefährlich, so dass sich Abwehr und Angriff in etwa die Waage hielten und sich kein Team klar absetzen konnte. Dies sprach natürlich für uns, konnte Uhingen die meisten vorigen Spiele schon in den ersten Minuten klarmachen. Olli brauchte noch ein bisschen bis er wach war, bekam dabei allerdings beim Tempogegenstoß den nötigen Wachrüttler vom klar schnelleren, aber kurzfristig eher uncleveren Uhinger Spielmacher, der sich daraufhin mit eingeschränken Unterstützungsmöglichkeiten von der eigenen Tribüne anfreunden musste. Schon merkte man, dass es dem Uhinger Angriffsspiel etwas an Spritzigkeit fehlte; weil man selbst aber wohl noch zu erstaunt über das ausgeglichene Spiel war, ließ man es also erstmal beim aktuellen Spielstil und konnte sich zur Pause mit einer knappen Führung von 12:13 verabschieden.IMG-20130203-WA0010
Dieser schien unseren Recken die nötige Bestärkung zu geben, das hier in der Tat eine Chance auf 1-2 Punkte bestand. Dementsprechend starteten wir Bockstark in die zweite Halbzeit. Strahle packt die Astrophysikkenntnisse aus und lenkt die Pille aus stabiler Umlaufbahn auf der Geodäte ins Viereckige! Der dabei nicht selten auftretende Gravitationssog verhalf nun auch ganz unverhofft dem Hachtel zu einem Dreher aus subatomarem Winkel.. Aber auch der Rest konnte mit guten, überzeugten Würfen aufwarten, so dass wir uns mit einem mal mit 4 Toren in Führung wiederfanden. Nun, mit der Gravitation spielt man nicht, und so scheint sich darauf hin ein kleines Schwarzes Loch hinter dem Tor des Autors aufgetan zu haben, denn mit großer Zuverlässigkeit wurde unseren Spielern vorn der Ball aus der Hand gesogen und der Ball auf direktem Wege in unser eigenes Netz befördert. Der daraus resultierende Lauf über 5:0 Tore der Uhinger und der nach Adam Riese völlig gerechtfertigte, aber dadurch nicht weniger plötzliche Rückstand von einem Tor hätten uns zu anderer Zeit gleich mit ins Loch gezogen und aufgezehrt ... aber davon wollte an diesem Tag keiner was wissen.
So mussten hinten raus die Sicherheitsmaßnahmen noch einmal verschärft werden: Der Admin schaltete im Tor kurzerhand die Firewall ein, und setzte Angriffe über die Kreis- und Aussenports pauschal auf die Blacklist. Da man an so einer Stelle ja immer etwas in Verlegenheit gerät, wurde mir geraten ich soll doch schreiben, dass ich gerne jedes Spiel so gut halten würde. Done. Aber da man ohne neue Tore natürlich nicht weiterkommt, hat sich der Rest auch ordentlich ins Zeug gelegt und immer wieder dagegen gehalten und Paroli geboten.
So hatten wir bis kurz vor Schluss immer die Nase knapp vorn, und in den letzten paar Minuten wurde es nochmal fies spannend, als es einen 1-Tore-Rückstand aufzuholen galt. Aber da haben wir z.B. einen Jannick, der "die Eier hat die man braucht, um die letzten zwei Dinger einfach reinzuhauen!". Diese und ähnliche Heldentaten wurden von Amateurfilmern im eigenen Fanblock festgehalten und können hier und hier angeklickt werden! Am Ende kam dann also ein buchstäblich in den letzten Sekunden entschiedenes 25:26 dabei heraus!! Die Freude war natürlich riesig: "es hat soo Spass gemacht" zitiere ich an dieser Stelle unseren Youngster G. Hachtel, der sich an diesem Tag übrigens auch durch besonders engagierte Abwerleistungen auf allen Nachbarpositionen rund um halb links verdient machte.
 
Und gerade wollte sich miese Laune in der Kabine verbreiten, weil das Soundwiedergabegerät den Geist aufgegeben zu haben schien, da half die Uhinger Nachbarkabinenbelegschaft netterweise mit offenen Türen und Wurstsalat aus!
So stand einer angenehmen musikalischen Untermalung der "Aus, Aus, Auswärtssieg"-Gesänge und dem kleinen Schnack in der Dusche nichts im Wege. An dieser Stelle ein Dank an die Gastgeber für das sehr faire Spiel und die angenehme Atmosphäre nach dem Spiel!
Da wünschte man sich manch ein Handballkollege aus Richtung Alb würde sich da mal ein Scheibchen abschneiden..
Da der Vito leider nicht beim Spiel dabei sein konnte, wurde der Italiener natürlich gleich in der Nachbesprechung im Cava Bernhausen über den Spielausgang informiert: "ne oder wie geil is das denn :~)))))))"
So, aber auch dies Spiel wird jetzt abgehakt, und wir schauen weiter in Richtung gerade erwähnte Alb, denn in zwei Wochen empfangen wir die Neckartenzlinger bei uns in der Goldäckerhalle. Spielbeginn ist am 16.02, wie gewohnt um 20:00 Uhr. Wir freuen uns schon!
 
{gallery stories/mannschaften/saison1213/m1/uhingen|Bilder vom Spiel}

Unsere Online Sponsoren:

Allianz-Banner
Stierle
Brosig
TOP