ACCOUNT ERSTELLEN

*

*

*

*

*

*

PASSWORT VERGESSEN?

*

Männer 3

Trainingszeiten:
Montag: 20.00-22.00 Sportzentrum Leinfelden
Mittwoch: 20.00 - 22.00 Sportzentrum Leinfelden
Donnerstag: 20:00 - 21:30 Goldäcker
Trainer: Denis Ibrahim, Thomas Schneider

HSG LE 3 – TSV Köngen 2 27:19

TSV Köngen  2 - HSG LE 3  18:17

HSG LE 3 – TSV Köngen 2  27:19

Sechs Tage, zwei Spiele und beide mal hieß der Gegner TSV Köngen 2. Im ersten Spiel mussten wir noch dem bis dahin noch ungeschlagenen Tabellenführer die Punkte überlassen. Die Begegnung in Köngen war ein Spiel zweier Mannschaften die mit stark aufgelegten Abwehrreihen und Torhüter über 60 Minuten, wie das Ergebnis schon vermuten lässt, agierten. Durch die harte Gangart blieben die spielerischen Akzente Mangelware. Die sehr harte Spielweise beider Mannschaften, auch gefördert durch einen überforderten Unparteiischen, forderte auf beiden Seiten einige personelle Ausfälle. Die Bilanz ist fast mit einer Massenschlägerei zu vergleichen. Ein Fußbruch, Platzwunde am Kinn, eine blutende Nase, ein Riss am Ohrlappen sowie Kapsel Verletzungen in Fußgelenken haben für das Rückspiel die Personalplanung der Trainer nicht gerade erleichtert. In keiner Phase des Spiels ist es einer Mannschaft gelungen, sich einen größeren Tore Vorsprung heraus zuspielen. So war es letztlich der Schiedsrichter, der das verdiente Unentschieden in der Schlussphase durch einen Tor Pfiff  eines nicht erzielten Tors, zugunsten des TSV entschied.

Das Rückspiel begann auf Seite der HSG mit einer ebenso starken Abwehr und Torhüterleistung wie schon im Hinspiel. Der Glaube, dem Gast aus Köngen die erste Saisonniederlage beizubringen, hat den Teamgeist gestärkt. Vielen Dank den beiden Spielern Jonas und Marc, die sich als Unterstützung reibungslos in das Spiel der Dritten einfügten und uns sehr geholfen haben, das die Punkte diesmal auf unserem Konto gut geschrieben werden konnten. Neben der guten Abwehrleistung über die gesamte Spielzeit konnten wir in diesem Spiel auch durch das schnelle Spiel nach vorn Überzeugen. Die schnellen einfachen Tore und schöne spielerische Positionsangriffe waren es letztlich auch, die den Gegner frühzeitig resignieren ließ. So konnte der Vorsprung Tor um Tor ausgebaut und das Spiel verdient in dieser Höhe gewonnen werden.

HSG-LE 3 - Sielmingen 31:20

Heute empfingen wir in Leinfelde, den TSV Sielmingen. Die Mannschaft der HSG ging schon früh in Führung. Auch wenn wir zahlreiche Chancen vergeben hatten, gaben wir die Führung nicht mehr her. Die Sielminger hatten nur selten ein Mittel durch die relativ offensive Abwehr zu kommen. Bis zur Halbzeit stand es 15 zu 8 für die HSG. In der zweiten Halbzeit konnten wir die Führung etwas ausbauen, obwohl das Ergebnis doch etwas deutlicher, hätte ausfallen können. Wir hatten weiter viele Chancen vergeben, aber dem TSV ging am Ende die Luft aus. Im Großen und Ganzen war es ein gelungenes Handballwochenende für die HSG 3.

TSV Deizisau – HSG-LE 3 22:25

Das Aufstehen am frühen Sonntagmorgen hat sich dann doch gelohnt. Mit einer überzeugenden ersten Halbzeit wurden die Weichen für den zweiten Sieg in dieser Saison gestellt. Waren es letzte Woche noch die schnellen einfachen Tore die zum Erfolg führten, zeigte die Mannschaft in Deizisau, dass sie auch spielerisch überzeugen kann. Immer wieder ist es uns gelungen einen Spieler so in Position zu bringen, dass wir den Abstand bis zur Halbzeit auf 7 Tore ausbauen konnten. Positiv zu erwähnen ist auch der Einstand von Jan, der sich reibungslos in das Team einfügte und spielerisch die Mannschaft verstärkt hat. Der Beginn der zweiten Halbzeit war sehr ausgeglichen. Der Gegner kam trotz eines deutlichen Rückstandes hoch motiviert aus der Kabine und hatte den Willen das Spiel zudrehen. So konnten die Deizisauer das überlegene Spiel der dritten aus LE schwächen und es entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe. Beim Stand von 19:12 war es dann mal wieder so weit. Der sichere Vorspruch führte zum wiederholten Male zu Nachlässigkeiten in der Abwehr und im Angriff vergaben wir viele klare Chancen. Zehn Minuten langten dem TSV das Spiel noch einmal spannend zu gestalten. Zum Glück ging in der Schlussphase noch der nötige Ruck durch die Mannschaft und die verdienten Punkte konnten mit auf die Fildern genommen werden. Jetzt gilt es die Leistungen der beiden letzten Spiele zu festigen und vor allem zu kombinieren.

HSG Leinfelden-Echterdingen 3 - TSV Bernhausen 2 27:20

Im dritten Spiel der Saison ist es der HSG LE 3 mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelungen, die ersten zwei Punkte einzufahren. Die ersten zwanzig Minuten des Spiels arbeitete die Abwehr konzentriert und zwang den Gegner aus Bernhausen zu Fehlern, die dann mit schnellen Angriffen zu leichten Toren genutzt werden konnten. Dass das Team vom TSV den Anschluss nicht halten konnte ist auch einem gut aufgelegtem Tobi im Tor zu verdanken, der nicht nur die Würfe des Gegners abwehrte, sondern auch mit sensationellen Abwürfen zu seinen Mitspielern einige Tempogegenstöße einleitete. In der Schlussphase der ersten und zu Beginn der zweiten Halbzeit, zeigte sich dann, warum die Punkte der beiden ersten Spiele unnötigerweise hergeschenkt wurden. In der Abwehr wurde plötzlich nicht mehr so konsequent verteidigt und die Angriffe oft zu schnell,  unvorbereitet und erfolglos abgeschlossen. In dieser Phase des Spiels ermöglichte die HSG den Gästen aus Bernhausen einen sicheren 7 Tore Vorsprung auf 3 zu verkürzen. Statt sich auf das Spiel zu konzentrieren, beschäftigte man sich lieber mit dem Gegner und stellte Entscheidungen des objektiv agierenden Schiedsrichters in Frage. In den letzten 15 Minuten bekam die Mannschaft das Spiel wieder in den Griff und konnte es souverän für sich entscheiden. Die Schlussphase zeigte dann wieder was in der Mannschaft steckt und was sie erreichen kann, wenn sie als Einheit auftritt.

M3: Trotz guter Leistung kein Sieg gegen Vaihingen

Gegen Vaihingen musste sich die dritte Herrenmannschaft am Sonntag geschlagen gegen. Am Ende stand es 21:26. Doch was war passiert?
Zu Beginn legte das Team einen starken Auftakt hin und ging mit 3:0 in Führung. Als man die Gegner dann langsam ins Spiel kommen ließ, kamen diese heran und gingen dann ihrerseits in Führung. Diese sollten sie bis zum Spielende nicht mehr abgeben. Besonders bedauerlich war, dass die Leinfelden-Echterdinger wirklich gleichwertige Gegner waren. Die Abwehr stand gut, sodass es die Vaihinger nicht gerade einfach hatten ihre Tore zu schießen. Wenn sie dann mal den Ball abgegeben hatten und die HSG mit ihrem Angriff begann, zeigte sich dann aber schnell, warum wir das Spiel verloren hatten.
TOP