TSV Leinfelden – TSV Neuhausen 40:19

Am letzten Spieltag der Saison 2010/2011 ging es für die Herren des TSV Leinfelden gegen den Tabellenzweiten aus Neuhausen. Zwar hatte das Spiel auf den Tabellenplatz beider Mannschaften keinen Einfluss mehr, den Leinfelder Spielern war es trotzdem wichtig sowohl der Saison, als auch der gesamten Zeit beim bei ihrem Verein ein würdiges Ende zu bereiten, da es für sie auch das letzte Spiel in einem leinfelder Trikot werden sollte. Entsprechend motiviert gingen die „jungen Wilden“ in die Begegnung.

Schnell zeigte sich, dass es der TSV Neuhausen an diesem Tag nicht leicht haben würde, gegen eine konzentriert spielende leinfelder Mannschaft zu bestehen. Im Angriff lief der Ball, bis eine klare Torchance meist auch zum Erfolg führte. Aber vor allem die Abwehr machte von Beginn an den Unterschied. Wie eine Wand standen die Leinfelder vor dem eigenen Tor, sodass die wenigen Bälle vom Torhüter problemlos entschärft werden konnten. Bereits nach knapp 7 Minuten und einem Spielstand von 6:0 sah sich der Trainer der Gäste gezwungen, die grüne Karte zur Auszeit zu ziehen. Jedoch änderte sich der Spielverlauf bis zur Halbzeit kaum, bei einem Spielstand von 18:8 gingen jubelnde Leinfelder und resignierte Neuhäuser in die Halbzeit.

Zum ersten Mal in der Saison hatte ein stolzer Trainer in der Halbzeitansprache nichts an der Spielweise seiner Mannschaft zu kritisieren.

Wer für die zweite Hälfte ein letztes Aufbäumen der Gäste erwartet hatte, wurde enttäuscht. Im Gegenzug waren es die Leinfelder, die immer weiter aufdrehten und sich in einen richtigen Rausch spielten. Die Gegner hatten längst die Lust am Handball spielen verloren und so konnte man sich Tor um Tor weiter absetzen. Es schien den Leinfeldern einfach alles zu gelingen.

Lediglich eins wurde ihnen zum vollkommenen Glück verwehrt: Ein erfolgreicher Kempa-Trick im letzten Angriff des Spiels. Der bis dahin stark spielende junge Kreisläufer Rico Fink hatte seinen Einsatz im Spielzug verpasst und so stand es am Ende „nur“ 40:19 für den TSV Leinfelden. Die handelsübliche Bestrafung eines Vergehens dieser Art ist allen bekannt, die Spende eines Kasten Biers für den gemeinsamen Saisonabschluss am kommenden Mittwoch sollte dabei helfen, dass man ihm nochmal verzeiht.

Trotz dieses kleinen Fauxpas, wird das letzte Spiel des TSV Leinfelden in positiver Erinnerung bleiben, weil es gezeigt hat, wozu man in der Lage ist. Angesichts dieser Leistung kann man mit Tabellenplatz vier nicht zufrieden sein, das klare Ziel für die nächste Saison muss sein, mit der HSG den Aufstieg zu schaffen.

 

Es spielten:

Rico (5), Christoph, Patrick (3), René (1/2), Daniel (2/2), Florian (10???), Christian (6), Jakob (2), Jonas (4), Holger (1), Andreas (3)