ACCOUNT ERSTELLEN

*

*

*

*

*

*

PASSWORT VERGESSEN?

*

Männer 1

Weiterlesen ...Trainer: Kai Walter Trainingszeiten:
Montag 20:00 - 22:00 Uhr Sportzentrum Leinfelden
Mittwoch 20:00 - 22:00 Uhr Sporzentrum Leinfelden

Videobeitrag: TSV-Leinfelden - TSV Neuhausen 3

{mp4-flv width="600" height="480"}02_04_2011_LE_vs_Neuhausen_Stephan_Fuss_2{/mp4-flv}
Download: TSV Leinfelden - TSV Neuhausen 3 Vielen Dank an Stephan Fuss für seinen ersten Videobeitrag. Wir hoffen es folgen noch viele weitere.

TSV Leinfelden – TSV Neuhausen 40:19

Am letzten Spieltag der Saison 2010/2011 ging es für die Herren des TSV Leinfelden gegen den Tabellenzweiten aus Neuhausen. Zwar hatte das Spiel auf den Tabellenplatz beider Mannschaften keinen Einfluss mehr, den Leinfelder Spielern war es trotzdem wichtig sowohl der Saison, als auch der gesamten Zeit beim bei ihrem Verein ein würdiges Ende zu bereiten, da es für sie auch das letzte Spiel in einem leinfelder Trikot werden sollte. Entsprechend motiviert gingen die „jungen Wilden“ in die Begegnung.

Schnell zeigte sich, dass es der TSV Neuhausen an diesem Tag nicht leicht haben würde, gegen eine konzentriert spielende leinfelder Mannschaft zu bestehen. Im Angriff lief der Ball, bis eine klare Torchance meist auch zum Erfolg führte. Aber vor allem die Abwehr machte von Beginn an den Unterschied. Wie eine Wand standen die Leinfelder vor dem eigenen Tor, sodass die wenigen Bälle vom Torhüter problemlos entschärft werden konnten. Bereits nach knapp 7 Minuten und einem Spielstand von 6:0 sah sich der Trainer der Gäste gezwungen, die grüne Karte zur Auszeit zu ziehen. Jedoch änderte sich der Spielverlauf bis zur Halbzeit kaum, bei einem Spielstand von 18:8 gingen jubelnde Leinfelder und resignierte Neuhäuser in die Halbzeit.

Zum ersten Mal in der Saison hatte ein stolzer Trainer in der Halbzeitansprache nichts an der Spielweise seiner Mannschaft zu kritisieren.

Wer für die zweite Hälfte ein letztes Aufbäumen der Gäste erwartet hatte, wurde enttäuscht. Im Gegenzug waren es die Leinfelder, die immer weiter aufdrehten und sich in einen richtigen Rausch spielten. Die Gegner hatten längst die Lust am Handball spielen verloren und so konnte man sich Tor um Tor weiter absetzen. Es schien den Leinfeldern einfach alles zu gelingen.

Lediglich eins wurde ihnen zum vollkommenen Glück verwehrt: Ein erfolgreicher Kempa-Trick im letzten Angriff des Spiels. Der bis dahin stark spielende junge Kreisläufer Rico Fink hatte seinen Einsatz im Spielzug verpasst und so stand es am Ende „nur“ 40:19 für den TSV Leinfelden. Die handelsübliche Bestrafung eines Vergehens dieser Art ist allen bekannt, die Spende eines Kasten Biers für den gemeinsamen Saisonabschluss am kommenden Mittwoch sollte dabei helfen, dass man ihm nochmal verzeiht.

Trotz dieses kleinen Fauxpas, wird das letzte Spiel des TSV Leinfelden in positiver Erinnerung bleiben, weil es gezeigt hat, wozu man in der Lage ist. Angesichts dieser Leistung kann man mit Tabellenplatz vier nicht zufrieden sein, das klare Ziel für die nächste Saison muss sein, mit der HSG den Aufstieg zu schaffen.

 

Es spielten:

Rico (5), Christoph, Patrick (3), René (1/2), Daniel (2/2), Florian (10???), Christian (6), Jakob (2), Jonas (4), Holger (1), Andreas (3)

TSV Sielmingen - TSV Leinfelden 16:25

Nach einer fünfwöchigen Spielpause mussten wir auswärts in Sielmingen antreten. Die Vorzeichen für das vorletzte Spiel der Saison waren durch einige Ausfälle nicht optimal. Erschwerend kam hinzu, dass einige Spieler die auf dem Spielfeld standen in den letzten zwei Wochen eine Trainingspause einlegen mussten. Mit diesen Voraussetzungen konnte man sicher nicht mit einem spielerischen Leckerbissen rechnen. Wenn man jedoch die Tabelle vor dem 15. Spieltag und die Ergebnisse der vergangenen Spiele von Sielmingen betrachtet hat, sollte die Aufgabe trotz aller Schwierigkeiten im Vorfeld eine leicht lösbare sein. Zu Beginn des Spiels lief auch alles wie erwartet. Wir standen gut in der Abwehr und konnten aufgrund leichter Ballgewinne schnelle und einfache Tore erzielen. Leider haben wir es nicht geschafft, mit einer 6:1 Führung im Rücken spielerische Akzente zu setzen. In der Abwehr wurde plötzlich auch nicht mehr so konzentriert wie zu Beginn des Spiels gearbeitet. So ermöglichten wir es dem Gegner, das Spiel ausgeglichener zu gestalten und nur mit einem 6:10 Rückstand in die Halbzeitpause zu gehen. Die zweite Hälfte des Spiels begann wie die erste endete. Einige schöne Einzelaktionen, die gezeigt haben, dass mehr in der Mannschaft steckt, als sie an diesem Tag gezeigt hat. In der Phase als es uns gelungen ist aus einer fünf Tore Führung (10:15) auf 10:21 davon zuziehen, blitzte es dann doch kurz noch einmal auf. Wir haben uns mal nicht über die Entscheidungen des Schiedsrichters ausgelassen und uns auf das Spiel konzentriert. Das Tempo zog an und der Ball lief schnell und sicher durch unsere Reihen. Das war die taktische Vorgabe mit der wir in das Spiel gegangen sind aber leider nur für zwei kurze Phasen umsetzen konnten.

Es spielten: Christoph, Patrick (3), Denis (3), Rico (7), Murat, Andreas, Christian (6), Rene(3), Jonas (3)

TSV Leinfelden - TEAM Esslingen 3 25:17 (HZ 12:9)

Pflichtsieg gegen TEAM Esslingen

Anfangs lief es für die Männer aus Leinfelden gut. Man konnte sich schon zu Beginn abetzten (5:2). Danach vergab man viele Großchancen. Viele Würfe gingen unglücklich ans Aluminium. Man ging in der Abwehr zum größten Teil nur Halbherzig an die Gegner und ließen so auch unseren Torhüter Teilweise  im Stich. Aber durch gute Aktionen der Torhüter und gute Aktionen im Angriff war der Sieg nie in Gefahr.

Es spielten:

Panzer und Oli (im Tor), Siggi (4/1),  Flo (4), Schwumpi (4), Denis (2), Murat (2), Jude (1), Joe (5), Rico (2), Paddy (1).

SV Vaihingen 2 - TSV Leinfelden 24:28

In der Hegelhalle in Stgt-Vaihingen sahen 30 Zuschauer in einer nicht ausverkauften Halle ein emotionales und kampfbetontes Spiel zwischen den beiden Erzrivalen, indem sich der TSV Leinfelden für die Niederlage im Hinspiel in Leinfelden revanchierte. Gleich zu Beginn der Partie zeigten die Leinfeldener ihr sprichwörtliches „Kämpferherz“ und zogen mit 5 Toren davon und schlossen die erste Halbzeit mit einem 7:12 ab.

 

Die Führung der Leinfeldener war nie wirklich in Gefahr. Zeitweise zogen Sie mit 8 Toren davon. Anteil daran hatten auch die Aussenspieler, die mit Anfangsschwierigkeiten wichtige Tore warfen und nicht zu vergessen einen überragenden Christoph Fink, der die Bälle parierte und manchmal auch fing.

 

Souverän gewann damit der TSV Leinfelden in der Hegelhalle des SV Stgt-Vaihingen mit 24-28.

 

Es spielten: Denis Ibrahim (3), Murat Ertugrul (1 und ohne Karte), Patrick Fleer, Christoph Fink, (Rene) Siggy Gunesch (4), (Daniel) Schwumpi Hachtel (6), Baum (Andreas) Helmbrecht (4), Flo Hohaus (5), Jude (Jakob) Pfrommer (2), Joe Zug (3)

TOP